Pregnancy X

Viele Frauen haben das Glück schwanger werden zu können und die Schwangerschaft ist ganz anders als ich es mir immer vorgestellt habe. Ich dachte immer man müsste ständig brechen und hätte nur Heißhungerattacken. Klar verläuft nicht jede Schwangerschaft gleich aber sehr ähnlich..

Das 1. Trimester (erste drittel)
Übelkeit ist in den ersten drei Monaten normal aber nicht die ganze Schwangerschaft durch. Schwindel und Müdigkeit gehören auch dazu. Ich hatte das Glück,  dass ich mich nicht übergeben musste aber bei manchen Gerüchen hat sich mein Magen verdreht. Ich hatte sehr oft Schwindelanfälle, so dass der Heimweg statt 15Minuten fast eine halbe Stunde gedauert hat 😀 Genau so musste ich morgens früher aufstehen um mich nicht zum Zug abzuhetzen (soviel mühe ich mir auch gab, ich kam dennoch nicht viel früher aus dem Haus). Ich wollte am liebsten den ganzen Winter durch schlafen, ein Mittagsschlaf von 3h war ein muss! Und ich dachte mir nur „wenn jetzt schon so losgeht, obwohl ich noch fast mein Anfangsgewicht habe, wo soll dass noch hinführen“.

2.Trimester (zweite drittel)

wpid-20150326_174129-1.jpgwpid-20150215_200634-1.jpgHier hatte ich noch ein bisschen Schwindel aber die Müdigkeit war zum Glück so gut wie weg. Körperlich hat sich nicht viel getan, ich konnte noch Sport machen, die Klamotten wurden enger und die Waage hatte immer mehr angezeigt aber dennoch sah ich noch nicht schwanger aus. Nachts fing es dann auch mit Wadenkrämpfe an aber die hatte ich zum Glück nicht jede Nacht.

Ab der 21.SSW habe ich dann zum ersten mal die Bewegung meines Babys im Bauch richtig wahr genommen und auch von außen gesehen. Es ist so unbeschreiblich schön! An dem Tag waren Freunde auf dem Weg zu mir zum Frühstücken, ich habe nichts vorbereitet, da ich zu sehr damit Beschäftigt war, mein Bauch zu beobachten.

Und das 3.Trimester (letzte drittel)
Hier ist bei mir endlich der Bauch gewachsen-ab der 30.SSW. Dann kamen auch andere wehwechen dazu, dass die Füße anschwellen, ich täglich Sodbrennen habe und wieder müde bin. Für mich sind das aber trotzdem alles Kleinigkeiten die nicht gegen eine schöne Schwangerschaft sprechen. Was mich wirklich stört ist nur, dass ständig meine Nase verstopft ist und das schon seit Monaten. Ich genieße die letzten Wochen noch (es sind nur noch um die 35Tage), jeden tritt und Handschlag den ich spüre bewundere ich weiterhin- egal zur welchen Zeit.

wpid-snapchat-6912533807135463327.jpg

Der Name.. 

Mir wurde schon vornherein empfohlen den Namen nicht Preis zu geben und überwiegend hat sich auch bestätigt wieso. Der Name kann gar nicht jedem gefallen und viele verstehen auch nicht, dass er nur uns, den Eltern gefallen muss und nicht der ganzen Welt. Umso mehr verletzten dich dann die Reaktion von manchen Freunden. Aber irgendwann wird es bei denen soweit sein 😉 (zum Glück muss ich aber nicht so sein wie andere Leute und überlasse jedem selbst die Entscheidung)

G

Erst hatte ich es als Herausforderung gesehen einen Jungen Namen zu finden aber der ist deutlich leichter gefallen als wie bei einem Mädchen. So, der Jungen Name stand fest aber dann hat sich das Baby endlich geoutet und es selbstverständlich als ein Mädchen. Unsere Maus wird Gina heißen und seit dem der Name fest steht nennen wir und die Familie sie auch schon so. Wir können es kaum abwarten bis wir sie endlich in unseren Armen halten dürfen.

Anträge und Formulare 

Während der Schwangerschaft kommt sehr viel schriftliches auf einem zu. Ich kann die App Checklisten (hier für Android ) empfehlen, da sie kurz und knapp gehalten ist und einem zeigt, wann man was und wo beantragen sollte und was man für Dokumente benötigt.

Ansonsten gibt es noch viele weitere Schwangerschaftsapps die einem darüber Informieren, wie man sich ernähren/pflegen sollte, wie sich das Baby entwickelt und vieles mehr..

Jeder wird zum ersten mal Mutter

Bei mir selbst habe ich schon Veränderung bemerkt was mein wissen und mein benehmen angeht. Man wächst halt in der Schwangerschaft mit allem mit. Wenn ich mich mit Freunde treffe und wir über das Thema Schwangerschaft reden, die sind begeistert davon was ich alles weiß und für Erfahrungen schon habe. Das war natürlich nicht alles von Anfang an vorhanden aber durch viel lesen und austauschen mit anderen Schwangeren lernt man schon sehr viel dazu.

Freunde belächeln mich und sagen zu mir “Du bist schon wie eine Mutter“ und dann nehme ich erst überhaupt wahr, was ich kurz vorher gesagt habe und wieso die sowas sagen. Dann erwische ich mich immer selbst, wie ich mich schon verändert habe. Ich bin gespannt wie alles noch verlaufen wird..

Babybauch

Liebe Grüße

Inga

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s